News‎ > ‎

ASKÖ-LM - Allround - Toyama Kanken - Kyusho - Yoga - Kata

veröffentlicht um 15.09.2018, 13:32 von Gunther Prisching


Mit nur einer Starterin gelang uns eine kleine Sensation bei den diesjährigen steirischen ASKÖ-Landesmeisterschaften.

Emilie Gollner, als Jüngste in der Kategorie U14, holte sich die Silbermedaille im Bewerb Kata unter 8 Teilnehmerinnen. Der tolle Einsatz von Emilie, die kaum ein Training verpasst, zeigt, dass Erfolge nicht einzig Talent erfordern sondern auch den Mut und die Bereitschaft einen Teil der Freizeit dafür herzugeben.


Derzeit gibt es im Karateverein Obdach zwei Kindergruppen, welche einmal am Montag und einmal am Donnerstag trainieren.


Karl Celin absolvierte erfolgreich das Karate-Kids Ausbildungsprogramm “Allround Karate” das vom Landesverband Steiermark aus, auch österreichweit, angeboten und geschult wird.


Darunter wird besonderes Augenmerk auf Koordination und Reaktion gelegt sowie auch auf Fitnessübungen und karatespezifischen Technikblöcken zu Musik.

Ein neuer Anfängerkurs für alle motivierten Kids ab 8 Jahren wird im Herbst nach Schulbeginn starten.

Im März führten wir unsere alljährliche Kobudo-Challenge mit dem Langstock durch, dabei wird eine Kata 100x durchgegangen. Heuer wurde zu Ehren von Toyama Kanken, dem Gründer der Stilrichtung Shudokan, die Challenge durchgeführt.

Ende Mai überraschte uns dann auch DI Dr. Christian Bellina 7. Dan mit einem Spontanbesuch und einer sehr umfangreichen Trainingseinheit. Christian war auch ein Schüler von Toyama Kanken und hat ihm zu Ehren ein bemerkenswertes Buch mit über 400 Seiten verfasst, welches es in diesem Umfang noch nicht gegeben hat und einen wesentlichen Teil zur Geschichte und Dokumentation des Karate beiträgt.


Im April besuchten Nadine Prisching und Helmut Seebacher einen 2-tägigen Kurs für die nächste Stufe im “Kyusho-jitsu”, der Vitalpunktstimulation in den Kampfkünsten. Neben einem umfangreichen Techniktraining lernt man auch sehr vieles über das Verhalten und die Auswirkungen des menschlichen Körpers.


Weiter ging es im Mai mit einem sechstündigen Grundlagentraining in Waisenegg bei dem unsere “Höhergraduierten” den “Geist des Anfängers” wiederentdeckten und reichlich anspruchsvolle Variationen zu den Basistechniken des Karate kennen lernen durften.


Ende Mai trafen sich dann das erste Mal Karate & Yoga in Obdach.

Robert & Sigrid Göslbauer beschafften uns einen tollen Tag an dem wir uns einerseits mit der Kata “Niseishi” beschäftigten und auf der anderen Seite eine “Power Yoga” Einheit hatten. “Niseishi” bedeutet “24 (Schritte)” und der Ursprung dieser schönen Form liegt im “Weißen Kranich Stil”.

Wir bedanken uns sehr herzlich dafür!
Am 2. Juni 2018 fand in Waisenegg ein weiterer sehr lehrreicher Lehrgang statt. Das zentrale Element stellte die Kata, oder auch Form, “Heian Yondan” statt. Neben dem Ablauf der Kata war das Kernstück die daraus abgeleitete Bunkai, also die 
praktischen Anwendungen der im Ablauf gezeigten Techniken. Hierbei gab es vielerlei Wurf- sowie Hebeltechniken und es war sehr schön zu sehen wie vielfältig nur eine einzige Technik doch sein kann. Es war auch sehr faszinierend zu erkennen, dass so manche “unscheinbaren” Bewegungen in der Anwendung einen bemerkenswerten Effekt haben.

Comments